anbringen


anbringen

* * *

an|brin|gen ['anbrɪŋən], brachte an, angebracht <tr.; hat:
1. (ugs.) an einen bestimmten Ort bringen:
die Katze haben die Kinder gestern angebracht; was bringst du denn da schon wieder an?
Syn.: beibringen, mitbringen.
2. an einer bestimmten Stelle festmachen:
eine Lampe an der Wand anbringen.
Syn.: anmachen (ugs.), befestigen, installieren, montieren.
3. (etwas, was man gern sagen will) bei sich bietender Gelegenheit sagen, erzählen:
eine Beschwerde bei jmdm. anbringen; einen Witz, sein Wissen anbringen.
Syn.: anführen, äußern, fallen lassen, mitteilen, vorbringen.

* * *

ạn||brin|gen 〈V. tr. 118; hat
1. herbeibringen, herbeitragen
2. befestigen, festmachen, anmachen, installieren
3. machen, hinzufügen (Änderungen, Verbesserungen)
4. absetzen, verkaufen (Waren)
5. vortragen, äußern, mitteilen (Idee, Klage, Beschwerde)
6. 〈süddt.〉 loswerden (Gegenstand)
● ich konnte meine Bitte nicht \anbringen es ergab sich keine Gelegenheit, sie zu äußern; an der Wand muss noch eine Lampe angebracht werden; der Hund brachte das erlegte Wild an; eine Bemerkung gesprächsweise \anbringen; etwas für angebracht halten für passend, angemessen, richtig halten; dein Spott ist hier nicht angebracht ist vollkommen fehl am Platze

* * *

ạn|brin|gen <unr. V.; hat:
1. (ugs.) von irgendwoher herbeibringen, heranschleppen; mit nach Hause bringen:
die Kinder brachten eine Katze an.
2. an einer bestimmten Stelle festmachen, befestigen:
eine Lampe an der/(seltener:) an die Decke a.;
eine Gedenktafel a.;
Ü in einem Manuskript ein paar Korrekturen, kleine Änderungen a.
3. vorbringen, [beiläufig] zur Sprache bringen; äußern:
eine Beschwerde, eine Bitte bei jmdm. a.;
sein Wissen a. (zeigen, beweisen) können;
eine Bemerkung a.;
einen Trinkspruch a. (vortragen).
4. (landsch.) anbekommen:
die Schuhe habe ich kaum angebracht.

* * *

ạn|brin|gen <unr. V.; hat: 1. (ugs.) von irgendwoher herbeibringen, heranschleppen; mit nach Hause bringen: die Kinder brachten ein Eichhörnchen, einen neuen Freund an; wie einer eine ganze Tüte mit Heringen anbrachte, weil ... ein Heringsfass umgestürzt war (Drewitz, Eingeschlossen 57). 2. an einer bestimmten Stelle festmachen, befestigen: eine Lampe an der/(seltener:) an die Decke a.; eine Gelegenheit, am Rathaus eine Gedenktafel anzubringen (H. Mann, Stadt 81); Ü in einem Manuskript Änderungen, Verbesserungen a. 3. vorbringen, [beiläufig] zur Sprache bringen; äußern: eine Beschwerde, eine Bitte bei jmdm. a.; sein Wissen a. (zeigen, beweisen) können; Fox, der ... auf eine Gelegenheit wartete, diese Bemerkung anzubringen (Geissler, Nacht 105); Der Redner ... bringt seinen Trinkspruch an (trägt ihn vor; Horn, Gäste 61). 4. (ugs.) a) (jmdn.) irgendwo unterbringen: er hat seinen Sohn nur schwer als Lehrling, in einer Lehrstelle angebracht; sie bemüht sich, ihre Tochter anzubringen (sie zu verheiraten); b) verkaufen; einen Käufer für etw. finden: die Ware ist schwer anzubringen. 5. (landsch.) anzeigen, denunzieren: er hat ihn, alles [beim Lehrer] angebracht. 6. (ugs.) anziehen können, anbekommen: die Schuhe habe ich kaum angebracht.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anbringen — Anbringen, verb. irreg. act. S. Bringen. 1. In und an einem schicklichen Orte hervor bringen. Ein Blumenstück in dem Garten, einen Schrank in der Wand, eine Treppe in einem Hause anbringen. Ich habe in dem Hause noch ein Zimmer angebracht. 2. An… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anbringen — V. (Mittelstufe) etw. mit Nägeln, Schrauben, Klebstoff o. Ä. an etw. befestigen Synonym: festmachen Beispiele: Er hat den Haken an der Wand angebracht. Die Antenne wurde auf dem Dach angebracht. anbringen V. (Aufbaustufe) etw. an eine Behörde… …   Extremes Deutsch

  • Anbringen — Anbringen, 1) bei Gerichte anzeigen; rechtliches A., jede Klage od. Beschwerde vor Gericht, bes. in mündlichem Vortrage; 2) (Jagdw.), Hunde a., sie zur rechten Zeit auf ein angeschossenes Wild loslassen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • anbringen — ↑ bringen …   Das Herkunftswörterbuch

  • anbringen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • befestigen • festmachen Bsp.: • Wir machten den Spiegel an der Wand fest …   Deutsch Wörterbuch

  • anbringen — ạn·brin·gen (hat) [Vt] 1 etwas irgendwo anbringen etwas irgendwo aufhängen, befestigen ↔ abmachen: eine Lampe an der Decke, ein Schild an der Wand anbringen 2 etwas anbringen etwas zeigen, erzählen <sein Wissen, eine Geschichte anbringen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anbringen — 1. beibringen, heranbringen, heranschleppen, herbeibringen, herbeischaffen, mitbringen; (ugs.): anschleifen, anschleppen. 2. anmontieren, anschlagen, anschließen, ansetzen, aufbringen, auftragen, befestigen, festmachen, installieren, vorlegen;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • anbringen — ạn|brin|gen ; etwas am Haus[e] anbringen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • anbringen — aanbränge …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Entschuldigungen, die man anbringen könnte — Entschuldigungen, die man anbringen könnte …   Deutsch Wörterbuch


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.